Die Geschichte des Vereins

Wie alles begann...

tl_files/files/Galerie/Gruppenfoto.jpg

Am 30. September 2002

... trafen sich mehrere Personen, um über eine christliche Beratungs- und Bildungsarbeit nachzudenken. Wichtig war, von Anfang an zu prüfen, ob diese Überlegungen sinnvoll sind. Ebenso war es uns wichtig, unsere Gedanken kritisch zu hinterfragen.
Insgesamt waren wir neun Personen, die bei aller Unterschiedlichkeit eine Notwendigkeit dieser Arbeit sahen. Doch es sollte noch eine Zeit dauern, bis aus ersten Gedanken konkrete Taten folgten.

In den Jahren
2003 bis 2005

…traf sich diese Gruppe in unregelmäßigen Abständen. Bei insgesamt elf Treffen wurden Ideen gesammelt und wieder verworfen. Neben vielen Diskussionen war immer auch die Zeit des Gebets wichtig. Nach und nach entwickelte sich der Dreiklang von „Beraten – Bilden – Begleiten“ heraus.
Diese drei Bereiche sollten sich gegenseitig ergänzen. Dies schien uns ein neues Konzept gegenüber den bestehenden Angeboten zu sein.

Während einer unserer Gebetszeiten entstand bei mehreren Anwesenden das innere Bild eines Brunnens mit verschiedenen Schalen.

tl_files/files/Galerie/Brunnen.jpg

Dies wurde uns zum Leitbild für unser Anliegen.

Wir möchten uns selbst von Gott füllen und zubereitenlassen, damit wir das Empfangene dann an andere Menschen weitergeben können und dies Auswirkungen auf ihre Beziehungen in Ehe, Familie und Umgebung hat.

2004

... besuchte eine Gruppe von fünf Personen die Psychosoziale Beratungsstelle „Leben im Kontext“ in Dortmund. Zum einen ging es darum, eine bestehende Arbeit kennen zu lernen, wie sie eventuell auch aus unserem Anliegen entstehen könnte. Zum anderen gingen wir bewusst in eine mehrstündige Supervision, um den bisherigen Weg nochmals zu prüfen.
Rolf Gersdorf, Leiter von „Leben im Kontext“ machte uns Mut: „… wenn alle so genau ihren Weg prüfen würden, wäre ich froh …“. Aber er mahnte uns auch, den Zeitpunkt nicht zu verschlafen. Deshalb nahmen wir uns Zeit für einen Klausurtag. Die Moderation dieses Tages hatte Pastor Volker Schuler –EMK Weinsberg- übernommen und uns in guter Weise auf die wesentlichen Punkte hingewiesen. Immer mehr kristallisierte sich nun unser Weg heraus: Wir wollen als engagierte Christinnen und Christen diese Arbeit beginnen. Dafür schien uns ein Verein die richtige Form.

Am 25. Februar 2005

… war es dann so weit. Mit einer ordentlichen Gründungsversammlung und einem anschließenden Gottesdienst gründeten wir unseren gemeinnützigen Verein „in kontakt – Verein für christliche Lebenshilfe e.V.“
Im Zuge unserer Konsolidierung erhielten wir viel Ermutigung und Unterstützung.
So wurde z. B. für das Erstellen unseres Vereinslogos, des Flyers und anderer Werbeideen kein Honorar berechnet und mehrere Einrichtungsgegenstände wurden von befreundeten Personen gesponsert.

Ab 01. Juni 2006

… haben wir eine Wohnung mit mehreren Räumen für Beratungen, Seminare und die notwendige Büroarbeit in der Kernerstraße 9 in Weinsberg angemietet. Dadurch konnten wir vermehrt Beratungs- und Seminarangebote auch in eigenen Räumen durchführen

Im Juli 2007

… stimmt unser Verein einer kooperativen Zusammenarbeit mit dem "Weisses Kreuz e. V." zu und wird damit auch Beratungsstelle des weißen Kreuzes.

Seit Januar 2008

… stehen dem Verein zwei zertifizierte STEP-Kursleiterinnen zur Verfügung, wodurch in regelmäßigen Abständen Elterntrainingskurse angeboten werden können. Wir sind Mitglied im STEP-Netzwerk ®. STEP® ist ein Elterntrainingsprogramm auf individualpsychologischer und systemischer Grundlage.

Seit 01. April 2008

… sind in unserem Verein zwei Angestellte beschäftigt, um den vielfältigen Aufgaben gerecht zu werden

Seit 2009

… stehen uns mit Barbara Berger und Anette Glaser zwei Berater zur Verfügung, die die Prüfung zur therapeutischen Heilpraxis mit Zulassung unter dem Heilpraktikergesetz erfolgreich ablegten

Für das 2. Halbjahr 2011

… konnte erstmals ein Programmheft erscheinen, in dem alle Angebote kompakt und übersichtlich für die Öffentlichkeit zur Verfügung standen

Oktober 2013

... durch den erfolgreichen Abschluss zum christlichen Coach (Personal Coach), stehen dem
Verein in Harald Stettner, Manfred Sommer und Harald Scheid zusätzliche Beratungsmöglichkeiten im Coaching zur Verfügung

Juni 2015

... zwischenzeitlich wird unsere Beratungsstelle offiziell von Barbara Berger geleitet und koordiniert. 
Zum 10-jährigen Jubiläum wurde erstmals eine Broschüre aufgelegt, in welcher unsere Beratungsangebote mit Profilbeschreibungen der einzelnen Berater/Coach ersichtlich sind

Am 21. November 2015

...feierten wir mit rund 100 Freunden in der emK Weinsberg einen Gottesdienst aus Anlass uneres 10-jährigen Bestehens. Mit großer Dankbarkeit blicken wir auf ein Jahrzehnt zurück, indem wir bei rund 200 Seminaren/Vorträgen und Veranstaltungen ca. 3765 Teilnehmer begrüßen konnten. Außerdem führten wir etwa 2000 Gespräche mit Ratsuchenden!

Derzeit

… finden jährlich fast 30 Einzelprojekte (Seminare, Vorträge, Gruppenangebote) mit nahezu 500 Teilnehmenden statt.

Die Beratungen werden mittlerweile durch zehn qualifizierte Berater, Therapeuten und Coaches durchgeführt, die u. a. über eine entsprechende individualpsychologische oder systemische Aus- und Weiterbildung verfügen.

Die Mitgliederzahl ist zwischenzeitlich auf 18 angewachsen.

Wir sind dankbar für Gebetsbegleitung, alle Mut machende und ermahnende Wegbegleitung sowie Unterstützung durch Geld- oder Sachspenden oder durch tatkräftiges Mitanpacken.